Matt Haimovitz mit Stipendiaten der Villa Musica (Marksburg)
Foto: Miclen LaiPang

Editorial

Liebe Musikfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,

Matt Haimovitz kehrt im Mai 2022 mit unterschiedlichen Projekten nach Deutschland zurück. Den Auftakt bildete ein Meisterkurs der Villa Musica auf Schloss Engers mit einem Schluss-
konzert auf der Marksburg. Es folgten Konzerte in Schloss Morsbroich sowie mit dem MDR-Orchester unter Leitung von Dennis Russell Davies im Gewandhaus zu Leipzig, wo Matt Haimovitz das Cellokonzert des ukrainischen Komponisten Thomas de Hartmann spielte. Peter Korfmacher schrieb hierzu: "Schöne Musik ist das, hochemotional, originell, gut ge-
macht - und gut gespielt. Haimovitz kostet die virtuosen wie die melodischen Herrlichkeiten der Solopartie aus, ohne zu dick aufzutragen." (Leipziger Volkszeitung, 24. Mai 2022). Bis zum 28. Mai schließt sich ein Meisterkurs mit Abschlusskonzert im Orchesterzentrum NRW in Dortmund an, am 1. Juni, 19 Uhr wird Matt Haimovitz dann im WDR-Funkhaus in Köln gastieren. Bitte lesen Sie mehr unter "Künstler des Monats"!

Am 18. Mai spielte Ariadne Daskalakis im Rahmen der Mai-Konzerte der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Kölner Fronleichnamskirche der Ursulinen mit David Bergmüller (Laute) und Michael Borgstede (Cembalo) eine Auswahl der Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber.

Die Kölner Akademie unter Michael Alexander Willens erhielt für ihre aktuellen Einspielun-
gen von Georg Philipp Telemanns Johannis-Oratorium und Johann David Heinichens "Due Cantate al Sepolcro di nostro Signore" (cpo) jeweils die Höchstbewertung von 10 Punkten des Online-Magazins Klassik Heute in drei Kategorien: www.klassik-heute.com/4daction/www_medien_einzelnwww.klassik-heute.de/4daction/www_medien_einzeln.

Am 6. Mai fand im Museum für Angewandte Kunst in Köln das zweite Konzert der vom Asasello-Quartett initiierten Reihe "Sputnik DSCH" statt. Alle bisherigen Streams der Reihe "Fürchtet Euch nicht" aus dem Dialograum zu St. Helena in Bonn können unter folgendem Link nachgehört werden: www.youtube.com/channel/UCvQLleXsZlHcNx-zVt0dMzA.
 
Mit herzlichen Grüßen
Ihr

KONZERTBÜRO ANDREAS BRAUN