Andreas Braun
Foto: Christian Brand

Editorial

Liebe Musikfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,

Anfang des Jahres gastierte Shirley Brill erneut mit herausragendem Erfolg in der Kölner Philharmonie. Die Bemerkungen von Markus Schwering hierzu im Kölner Stadt-Anzeiger möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Sie „absolviert den Solopart [in Webers Klarinetten-
konzert Nr. 2] mit jener gelöst-konzertanten Spielfreude, die nur auf der Basis absoluter Meisterbeherrschung gedeihen kann. Unglaublich, in wie viele Kostüme ihre Klarinette schlüpfen kann: Agathe und Ännchen, Sängerin und Tänzerin, Kobold und Sentimentale.
Oft erscheinen mehrere Stimmen gleichzeitig zu erklingen, und noch im ärgsten Gewühl beweist die Israelin Übersicht, Struktur- und Gestaltungswillen, verzögert oder nimmt Fahrt auf. Diese Virtuosität schwitzt nicht, sie präsentiert sich mit distinguierter Eleganz. Das ist großartig!" (9. Januar 2016)

Mirijam Contzen und Tobias Bredohl (Klavier) waren am 16. Januar erfolgreich bei den Dachauer Schlosskonzerten sowie am 23. Januar im Theater Marl zu Gast. Der WDR hat das Konzert in Marl mitgeschnitten und wird es am 12. März, 20.05 Uhr, im Rahmen von "WDR 3 Kammerkonzert in NRW" senden.

Am 18. Februar 2016 wird Ronald Brautigam gemeinsam mit dem Münchner Kammer-
orchester unter Leitung von Markus Korselt im Kulturzentrum Saalbau in Homburg/Saar gastieren. Neben Haydns Konzert D-dur Hob. XVIII/11 erklingt Mozarts Konzert Es-dur KV 271 "Jeunehomme" für Klavier und Orchester. Für seine Gesamtaufnahme der Beethoven-Sonaten auf dem Hammerklavier beim Label BIS erhielt Ronald Brautigam Ende 2015 sowohl den Edison Award 2015 als auch den Jahrespreis 2015 vom „Preis der deutschen Schallplattenkritik“. Weitere Informationen unter schallplattenkritik.de/jahrespreise/776-ludwig-van-beethoven-saemtliche-klaviersonaten-ronald-brautigam.

Soeben ist eine Doppel-CD mit Igor Strawinskys „Feuervogel“ erschienen, welche die Orchesterfassung des Werks (Sinfonieorchester Basel unter Dennis Russell Davies) der Klavierfassung gegenüberstellt, vom Klavierduo Maki Namekawa und Dennis Russell Davies gespielt. Maki Namekawa wird in diesem Monat auch wieder die Klavieretüden von Philip Glass unter dessen Mitwirkung aufführen: am 19. Februar in der Mandell Hall der University of Chicago sowie am 20. Februar im Lobb Playhouse in Purdue (USA). Am
25. Februar 2016 findet die Premiere der neuen Produktion von „Topolina“ mit Maki Name-
kawa und Albert Landertinger (Posaune) im Wiener Musikverein statt. Bitte lesen Sie mehr unter „Künstler des Monats“!

Last but not least wird Homero Francesch am 21. Februar zu einem Recital in Marburg erwartet. Auf dem Programm stehen gewichtige Werke der romantischen Klavierliteratur: Robert Schumanns Symphonische Etüden cis-moll op. 13 und Johannes Brahms‘ Sonate f-moll Nr. 3 op. 5.

Herzliche Grüße
Ihr

KONZERTBÜRO ANDREAS BRAUN